Holzlagerung / Holztrocknung

TIMBER Recusorb-Entfeuchtung/Holztrocknung hält Schnittholz dauerhaft in Form

Jedes hygroskopische Material, das der Umgebungsluft ausgesetzt ist, stellt über kurz oder lang ein Gleichgewicht zum umgebenden Luftzustand her. Das bedeutet, dass sich das betreffende Material auch in Temperatur und Produktfeuchtigkeit anpasst. Insbesondere die herrschende Luftfeuchtigkeit kann für Holz, das nach Zuschnitt und Vortrocknung zwischengelagert wird, empfindliche Qualitätsveränderungen nach sich ziehen. Da der Qualitätsanspruch der Kunden jedoch in immer größerem Umfang steigt, erfordert das eine kontrollierte Lagerung, um die geforderte Qualität zu sichern und Holzfeuchte zu verhindern.

Schwankende Klimabedingungen bei der Holztrocknung
Vorgetrocknetes Schnittholz zum Beispiel, das für die Möbelproduktion verwendet werden soll, darf nicht mehr als 8 – 9% Wasser beinhalten. Oder auch Tischlerholz, das zu Türen oder Fenstern verarbeitet wird, sollte eine Produktfeuchtigkeit von ca. 12% aufweisen. Wird dieses Holz jedoch unter unkontrollierter Luftfeuchtigkeit gelagert, können sich erhebliche Qualitätsschwankungen einstellen. Durch schwankende und ungleichmäßige Feuchtigkeitsaufnahme kann sich das Holz verformen. Das wiederum kann die Weiterverarbeitung im Möbelwerk beeinträchtigen und die Qualität des Endproduktes in Frage stellen. Bis hin zum Ausschuss, so dass das Risiko besteht, daß der Kunde die Ware nicht mehr abnimmt und das Sägewerk auf seiner Ware sitzen bleibt.

Kontrollierte Luftfeuchtigkeit, gleichmäßig hohe Qualität.
Die zur Erhaltung des Trocknungszustands des Holzes erforderliche Luftfeuchte ist praktisch unabhängig von der Temperatur in der Lagerhalle. Eine Beheizung ist daher bei der Holztrocknung nicht sinnvoll. Um eine gleichbleibende Luftentfeuchtung auch bei niedrigen Temperaturen über das ganze Jahr zu gewährleisten, werden von K.I.R.S.C.H. für diese Anwendung Luftentfeuchter eingesetzt. Diese arbeiten nach dem TIMBER Recusorb-Prinzip, eine energetisch optimierte sorptive Entfeuchtung. Das Herzstück dieser Technologie ist der weltweit höchstwertigste aus Silica Gel und mehreren Metall-Silikat-Verbindungen entwickelte SSCR-U Rotor. Der TIMBER Recusorb arbeitet im Vergleich zum klassischen Sorptions-Prinzip zusätzlich mit internen Wärmerückgewinnung. Die eintretende Regenerationsluft (dunkelgrün) nimmt in der Spülzone die Rest-Regenerationsenergie des Rotors auf, wird so vorgewärmt und im Wassergehalt reduziert. Dadurch verbraucht der Regenerationserhitzer weniger Energie, und der Rotor wird entsprechend der niedrigeren Regenerationsluftfeuchte besser regeneriert.

TIMBER / RECUSORB-Entfeuchtungsprinzip

Die Betriebskosten für die Entfeuchtung sind sehr gering. Alternativ kann als Regenerationsenergie – je nach Verfügbarkeit am Standort – Elektroenergie, Dampf oder Erdgas eingesetzt werden.

Auslegung

Die Auslegung des TIMBER Recusorb erfolgt nach der gewünschten Luftfeuchte (z.B. 40% r.F.) für die Lagerung sowie nach der Größe, Konstruktion und dem Standort der Lagerhalle. Durch Minimierung der Öffnungszeiten des Hallentores (z.Bsp. Schnellauftor) und durch entsprechende Anordnung des Luftaustausches in der Lagerhalle kann die erforderliche Entfeuchtungsleistung minimiert werden.

Die Betriebskosten sinken!

Die erforderliche relative Luftfeuchtigkeit wird mittels TIMBER Recusorb-Luftentfeuchtung bei konstant 40% gehalten, unabhängig von Temperatur und Jahreszeit.

Energieoptimierung / Regelung

Die Entfeuchtungsleistung des TIMBER Recusorb wird durch Messung der relativen Luftfeuchtigkeit in der Lagerhalle kontinuierlich geregelt. Die gewünschte Luftfeuchte zur Lagerung von Schnittholz mit einer Restfeuchte von 8 % beträgt z.B. ca. 40 % r.F. An Tagen, an denen die relative Luftfeuchtigkeit der Außenluft bereits unter 40 % liegt, wird somit nicht entfeuchtet und keine Energie verbraucht. Dank der im Lager installierten TIMBER Recusorb Entfeuchtungsanlage können jetzt sowohl inländische als auch ausländische Kunden mit Möbel- und Tischlerholz mit sehr geringem Wassergehalt beliefert werden.

TIMBER – Vorteile mit K.I.R.S.C.H. Technologien

  • Qualitätssicherung der Produktion für Möbel- und Tischlerholz
  • Hohe Liefersicherheit und Termintreue
  • Der Ausgleich der restlichen Holzfeuchte unmittelbar nach der Vortrocknung in der Trockenkammer erfolgt optimal, da sich die Luftfeuchte in der Lagerhalle im Gleichgewicht mit dem gewünschten Trocknungszustand des Holz befindet.
  • Sicherstellung des richtigen Wassergehaltes des Holzes, unabhängig von der Lagerungszeit. Nach dem Ausgleich bleibt der Trocknungszustand des Holzes durch die „trockene“ Lagerung bei richtiger Luftfeuchtigkeit konstant unverändert.
  • Vor der Weiterverarbeitung ist keine Nachtrocknung erforderlich
  • Kein unnötiger Energieverbrauch durch Trocknung auf niedrigere Restfeuchte, um die neuerliche Feuchtaufnahme des Holzes während der Lagerung auszugleichen
  • Gleichmäßiger Trocknungsgrad des Holzes auch bei großen Liefermengen
  • Keine Verformung durch ungleichmäßige Feuchtaufnahme im Holz bei der Lagerung
  • Gleichbleibende Luftfeuchtigkeit unabhängig von Temperatur und Jahreszeit

<< Zurück zu Industrie Entfeuchtung

Teilen Sie den Inhalt mit Ihren Kontakten...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someoneShare on Xing